Nach Abklärung der Ursache und Diagnose der neurologischen Erkrankung wird eine Therapie nach den aktuellen medizinischen Leitlinien erstellt. Viele neurologische Erkrankungen sind heute besser behandelbar als noch vor Jahrzehnten. Die Versorgung der Schlaganfall-Patienten wurde durch die bildgebende Diagnostik verbessert. Bei Parkinson-Kranken stehen heute viele Medikamente zur Behandlung zur Verfügung. Bei Anfallsleiden kann, bei ausreichender Mitarbeit des Patienten, in vielen Fällen Anfallsfreiheit erzielt werden.

Die Multiple Sklerose ist weiterhin nicht heilbar. Die Verläufe konnten durch Einführung der Interferone besser beeinflusst werden. Bei den degenerativen Erkrankungen des Nervensystems, den Fehlbildungen und angeborenen Muskelerkrankungen sind die Behandlungsmöglichkeiten weiterhin sehr begrenzt. Die Zukunft liegt hier in der genetischen Therapie.  

Es besteht eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Hausärzten, Neurochirurgen, Orthopäden, Augenärzten,

HNO-Ärzten, Internisten, Kinderärzten, Psychologen, Psychiatern mit Psychotherapie, Krankenhäusern, Labor-, Röntgen- und physikalischen Instituten, sowie mit Apotheken.

In der Praxis können angeboten werden:

  • Infusionstherapien
  • Überprüfung/Einstellung der medikamentösen Therapie
  • Akupunktur
  • Gedächtnis-Test
Impressum: © Dr. Susanne Katzensteiner, 4/2017 . Site-Design: office@buerokraeftner.at, philipp.weinfurter@mmcx.net . Fotos: mail@andreasbuchberger.net